DIGITALISIERUNG
ZUM
ANFASSEN

Von der ereignisorientierten zur prädiktiven Instandhaltung

Abnutzungsvorrat pro Nutzungszeit Instandhaltung

Die Ausgangslage

Das Ausfallrisiko einer technischen Anlage steigt mit zunehmender Nutzungszeit. Die Ursachen sind unter anderem Abnutzungsprozesse. Probleme werden oftmals erst behoben, nachdem es bereits zu Ausfällen von Maschinen und Anlagen gekommen ist. Hersteller:innen und Betreiber:innen benötigen moderne Instandhaltungskonzepte, um dieses Risiko zu beherrschen und potenzielle Ausfälle und Stillstände vorauszusagen. Dabei wird es zunehmend wichtiger langfristig eine hohe Sicherheit und Verfügbarkeit bei einem effektiven und effizienten Einsatz von Ressourcen gewährleisten zu können.

Die Lösung

Für die Umsetzung zustandsorientierter Instandhaltungskonzepte sind Beanspruchungsprofile und der aktuelle technische Zustand zu erfassen, um Zustandsveränderungen voraussagen zu können. Die Zustandsdaten sind soweit zusammenzufassen, dass sie zur Entscheidungsunterstützung für Maßnahmen des Anlagenbetriebs und der Instandhaltung verwendet werden können. Dabei werden – mittels eines eigens entwickelten Softwaresystems – Entscheidungen von Anlagenhersteller:innen und/oder -betreiber:nnen zur Gestaltung einer vorausschauenden Instandhaltungsstrategie unterstützt. Dank einer neuartiger Bewertungsmethode kann das System die Bewertung von Zuständen unter Nutzung von Erfahrungswissen vornehmen. Das implizite Wissen wird in einer Fuzzylogik abgebildet, mit der sich komplizierte Ursache-Wirkungszusammenhänge mittels einfacher linguistischer Regeln (WENN-DANN-Beziehungen) beschreiben lassen. Kern des Software-Systems ist eine Methode zur erfahrungsbasierten Bewertung der Beanspruchungen von Bauteilen, Komponenten, Maschinen oder komplexen technischen Anlagen sowie zur Quantifizierung des Verbrauchs an Abnutzungsvorrat einer Betrachtungseinheit. Die Methode basiert darauf, implizites Wissen von Instandhalter:innen, Anlagenbediener:innen und Servicetechniker:innen über das Betriebs- und Ausfallverhalten einer Anlage zur Zustandsbewertung und Prognose von Zustandsveränderungen zu nutzen.

.

Unser Demonstrator “Von der ereignisorientierten zur prädiktiven Instandhaltung” ist in der Lage den aktuellen technischen Zustand zu erfassen.

ereignisorientierte zur prädiktiven Instandhaltung

.

Instandhaltungsmaßnahmen lassen sich bedarfsgerecht und effizient durchführen.

KI-Demonstrator Instandhaltung

Worin liegt der Nutzen?

  • Die Kenntnis des Anlagenzustands ermöglicht es, Instandhaltungsmaßnahmen bedarfsgerecht und effizient durchzuführen.
  • Durch das Erkennen potenzieller Störungen (d.h. bevor Störungen bspw. durch die Sensorik erfasst werden können) oder kritischer Betriebssituationen können Überbeanspruchungen und Ausfälle vermieden werden.
  • Instandhaltungsmaßnahmen können mit einem ausreichend zeitlichen Vorlauf geplant und durchgeführt werden, ohne dass es zu Produktionseinschränkungen oder -ausfällen kommt.
  • Wertvolle Ressourcen, wie Ersatzteile, werden eingespart und das Erfahrungswissen dauerhaft bewahrt.

.

NEUGIERIG AUF MEHR GEWORDEN?

Sie sind Multiplikator:in und/oder auf der Suche nach erfrischender, digitaler Unterstützung Ihrer Digitalisierungsveranstaltungen? Gern beteiligen wir uns (virtuell) mit unserem KI-Demonstrator an Ihren Veranstaltungen!

  • ANSPRECHPARTNER

Dr. Sergii Kolomiichuk

Dr. Sergii Kolomiichuk

Künstliche Intelligenz & Maschinelles Lernen
  • KONTAKT

    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg “vernetzt wachsen”
    c/o Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
    Sandtorstraße 22
    39106 Magdeburg

KI THEMENSCHWERPUNKT

Mehr über unseren Themenschwerpunkt “Künstliche Intelligenz & Maschinelles Lernen” erfahren Sie hier.

.