BLOG

Der E-Beleg kommt

Elektronische Rechnungen im Mittelstand – Das ändert sich für Unternehmen

E-Rechnungen – also elektronisch strukturierte Rechnungen – treffen ein: im Rahmen der aktuellen E-Government-Initiative Europas tritt eine neue E-Rechnungs-Verordnung des Bundes für alle Unternehmen mit Rechnungslegung gegenüber Bundesbehörden bis 27.11.2020 in Kraft. Die Einführung der digitalen Rechnung in Verwaltung und Wirtschaft wurde möglich durch

  • die Vereinfachung der gesetzlichen Rahmenbedingungen,
  • die EU-weite Standardisierung (durch die EN 16931) und
  • dank kompatibler Rechnungsformate (wie ZUGFeRD 2.0 und FACTUR-X).

E-Rechnungen sind bedeutende Treiber der Digitalisierung und sind daher auch für kleine bis mittelständische Unternehmen in Sachsen-Anhalt relevant. Mit diesen können sich Unternehmensprozesse enorm beschleunigen.

.

.

Am 19. November 2019 behandelten wir in unserem Workshop „Neuer Zug für den E-Belegaustausch im Mittelstandgenau diese Veränderungen, die die neue E-Rech-VO mit sich bringt. Hierfür berichteten Experten über den Umgang mit E-Rechnungen in der Praxis und welche Chancen sich daraus für Unternehmen ergeben können:

  • Vortrag zu Standardisierung von E-Rechnung und weiteren E-Belegen durch Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards, Herr Guido M. Hammer
  • Informationen zum Annahme- und Verarbeitungsstart der E-Rechnung im Land Sachsen-Anhalt bis spätestens 18.04.2020
  • Einblicke in die zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes
  • Live zum Anfassen – Versand und Einlesen von E-Rechnungen an Beispielen in einem Open Source-ERP-System seitens InitOS GmbH
  • Anwendungssicht auf Notwendigkeit eines Rechnungsstandards seitens der Schön Bürosysteme GmbH Magdeburg

.

Zitat des Tages: „Die Zeit ist reif für ZUGFeRD, dem neuen Kernrechnungsformat für Deutschland.“

.

Doch welcher Nutzen ergibt sich daraus für den Mittelstand?

Ab 27.11.2020 erhalten Unternehmen Zahlungen auf Rechnungen an Bund und dessen Einrichtungen insgesamt viel schneller. Dank der E-Rechnung lässt sich der Rechnungsausgang stärker vereinheitlichen und vereinfachen, was auch die Verarbeitung für die Kundschaft erleichtert. Eine starke Verbreitung von ZUGFeRD bringt aber auch eine Effizienzsteigerung der Rechnungseingangsprozesse um in der Regel 50% mit sich.

Außerdem gab es Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie erkenne ich eine E-Rechnung?
  • Wie komme ich zur Erstellung von E-Rechnungen?
  • Wie kann ich meine Rechnungen auf Konformität prüfen lassen?
  • Wie kann ich eine Rechnung an Bundes- bzw. Landesbehörden einreichen?
  • Mit welchem Format kann ich meinen Kunden die meisten Möglichkeiten bieten?
  • Habe ich Besonderheiten bei der Verarbeitung und Aufbewahrung zu beachten?
  • Welche Vorteile ermöglichen die Neuerungen meinem Unternehmen?

.

Interessiert?

Neue Termine für einen Workshop zum E-Beleg sind auch für 2020 in Planung. Wann genau erfahren Sie zeitnah in unseren Veranstaltungsterminen.

„Mit Einführung von ZUGFERD 2.0 als Standard können wir ca. 8.500 € p.a. einsparen, obwohl wir in Rechnungsein- und -ausgang schon maximal papierlos arbeiten.”

Feedback eines Teilnehmenden

.

  • ANSPRECHPARTNER

Peter Schreiber

Peter Schreiber

  • KONTAKT

    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg “vernetzt wachsen”
    c/o Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
    Universitätsplatz 2
    39106 Magdeburg

.