BLOG

Unternehmen erzählen
ihre Geschichte

.

Doch eines Tages stellte Matin fest, dass durch die vielen individuellen Kundenwünsche so viele unterschiedliche Prozesse entstanden waren, die miteinander koordiniert werden mussten, dass er kaum noch den Überblick behalten konnte. Und nicht nur Martin wurde ganz schwindelig bei den vielen komplexen Strukturen, sondern auch seinen Kolleginnen und Kollegen in den verschiedenen Abteilungen. Ihnen fielen die Absprachen und die Synchronisation ebenfalls immer schwerer, je komplexer die Arbeitsprozesse durch die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten wurden. Die vielfältigen Bearbeitungsprozesse, die für Martin durch den hohen Koordinierungs- und Steuerungsaufwand entstanden, setzten ihn ganz schön unter Druck. Die individuellen Kundenwünsche, die für die Variantenfertigung entstanden, waren doch ein wichtiges Geschäft für die Burger Küchenmöbel GmbH, für die er so gern arbeitete. Gleichzeitig musste er als technischer Leiter immer einen guten Überblick behalten, damit er sein Team zuverlässig anleiten konnte und alle wussten, was als nächstes zu tun war und die Produktion problemlos ablaufen konnte.

Die Projektstory von Burger Küchenmöbel GmbH

Und so grübelte Martin eifrig mit ein paar Kolleginnen und Kollegen, wie sie das Problem lösen und die unübersichtlichen Strukturen entwirren konnten, damit die Synchronisation und Zielsteuerung wieder besser zu überblicken war. Da kam ihnen die Idee, eine Prozessübersicht einzuführen, welche die Prozesse entwirrt und die Informationen strukturiert, sodass sie trotz der vielen neuen Möglichkeiten wieder für alle Beteiligten nachvollziehbar und transparent sind. Eine tolle Idee! Aber irgendwie war sich Martin noch nicht ganz sicher, wie sie so ein Heft in der Burger Küchenmöbel GmbH einführen und die Arbeit damit tatsächlich vereinfachen konnten. Eine so große Veränderung kam auch nicht alle Tage auf die Menschen in der Burger Küchenmöbel GmbH zu und vielleicht war es hilfreich, sich mit jemandem auszutauschen, der sich schon einmal genauer mit so einer Prozessübersicht beschäftigt hatte. Also suchte Martin nach Unterstützung von außen. Bei seiner Suche stieß er schnell auf das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg. „Die Experten wissen sicher Rat!“, dachte sich Martin und meldete sich für eine Digitalisierungssprechstunde bei Sebastian an.

Navigation im Projekttagebuch

Hier könnte Ihr Projekt stehen!

Wenn Sie sich in diesem Beispiel wiedererkannt oder selbst Ideen und Ansätze haben, bei denen wir Sie unterstützen können – sprechen Sie uns an!

Im Rahmen unserer Mobilen Unternehmenssprechstunde begleiten wir Sie individuell auf Ihrem digitalen Weg! Schlagen uns einen Termin vor. Wir melden uns im Anschluss bei Ihnen und besuchen Sie kostenlos vor Ort!

.