REGIONALE
BEISPIELE

Unternehmen erzählen
ihre Geschichte

Holo-Deck für Sprachschulen – Potenziale der virtuellen Realität in der Weiterbildung entdecken

Brainstorming-Session in einem kreativitätsfördernden Szenario innerhalb des ElbeDome.

DER ANLASS

Das Wolpert Schulungszentrum ist eine im Inlingua-Netzwerk lizensierte Sprachschule mit Standorten in Halle, Dessau und Leipzig. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Kurse für Fremdsprachen, Deutsch als Fremdsprache sowie Integrationskurse und Einbürgerungstests. Es werden bereits einige Kurse auch als eLearning-Angebote durchgeführt und mittels virtueller Klassenräume organisiert. Gerade für seltener nachgefragte Sprachkurse können so Dozenten aus aller Welt einbezogen werden.

Doch aus Sicht des Geschäftsführers, Herrn Wolpert, müsste mehr möglich sein. Das Holo-Deck des Raumschiff „Enterprise“ vor Augen, fragte er beim Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg an, um sich über aktuelle Technologien der virtuellen Technologien zu informieren. Im ersten Schritt besuchten die Experten des Kompetenzzentrums die Sprachschule, um konkreter den aktuellen Stand und Bedarf zu hinterfragen. Ziemlich schnell wurde klar, dass der Elbedome im Virtual Development and Training Centre (VDTC) eine interessante technologische Basis für eigene Schulungsszenarien darstellen könnte. Im Elbedome, dem Mixed-Reality-Labor mit einer 360-Grad-Projektionswand, können interaktive 3D-Visualisierungen komplexer Maschinen, Anlagen, Fabriken sowie ganzer Produktions- und Logistiksysteme realisiert werden.

DIE LÖSUNG

Die konkreten Möglichkeiten und bestehende aktuelle Grenzen sollten in einem Mini-Umsetzungsprojekt – also einem unternehmensspezifischen Workshop – im VDTC herausgearbeitet werden. Die ExpertInnen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Magdeburg stellten bereits realisierte Anwendungen in Unternehmen genauso vor wie aktuelle Forschungsarbeiten. Besonders deutlich konnten Herr Wolpert und sein Team die Möglichkeiten am eigenen Leib in der immersiven Welt des Elbedome erfahren. Nachdem in verschiedenen Szenarien die technischen Features vorgeführt wurden, ging es im Anschluss an die Ausarbeitung konkreter Projektideen. Hierzu wurde ein kreativitätsförderndes Naturszenario in den 360-Grad Projektionsraum als Arbeitsumgebung genutzt. Mit einem interaktiven digitalen Kreativ-Werkzeug, ähnlich einem analogen Flipchart, wurden die entstehenden Ideen festgehalten.

Entwicklung neuer Lernmethoden zur Ausbildung ausländischer Ärzte in der virtuellen Welt.

Die Entwicklung der Projektidee erfolgte mit digitalen Tools im ElbeDome.

.

.

.

Konkret ausgearbeitet wurde die Projektidee „Deutsch als Fremdsprache für Medizinisches Fachpersonal – Sprachenlernen in virtuellen Erlebniswelten“: Der hohe Bedarf an geschultem medizinischen Fachpersonal (Ärzte, Pflege) führt dazu, dass zunehmend Fachkräfte aus dem Ausland angeworben werden. Inlingua hat bereits maßgeschneiderte Qualifizierungsangebote für Ärzte aus dem Ausland entwickelt und erfolgreich durchgeführt. Um die Effizienz dieser Angebote zu steigern und innovative Wege einzuschlagen, möchte inlingua neue Lernmethoden in virtuellen Welten entwickeln und erproben, um das Sprachenlernen für Ärzte und Pflegekräfte möglichst nah an der betrieblichen Realität und realen Situationen zu ermöglichen.

DAS HAT ES GEKOSTET

Das Mini-Umsetzungsprojekt für das Unternehmen war kostenfrei, die anschließende Entwicklung eines komplexen Szenarios in einem eigenen Projekt jedoch nicht. Das Unternehmen beantragte Förderung im Programm Sachsen-Anhalt Digital Creativity, welches im Dezember 2019 startete.

DAS WÜRDE DAS UNTERNEHMEN NICHT WIEDER MACHEN

Der Geschäftsalltag führt oft dazu, im eigenen Saft zu schmoren. Wichtig ist es immer, offen für neue Impulse zu sein und diese auch aktiv zu suchen. Wie im vorliegenden Fall können dies zum einen Science Fiction und zum anderen Veranstaltungen wie das Turbo Breakfast in Dessau sein, bei dem das Unternehmen auf das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg aufmerksam wurde.

DAS HAT DEM UNTERNEHMEN SEHR GEHOLFEN

Wichtig war vor allem, die Möglichkeiten der virtuellen Technologien selbst zu erfahren, um dadurch besser die Potenziale abschätzen zu können. Durch die Expertise der KollegInnen des Kompetenzzentrums und der kreativitätsförderlichen Umgebung konnten sehr schnell Ideen für die Weiterentwicklung des Angebotsportfolios entwickelt werden.

Paul WolpertWolpert Schulungszentrum - Inlingua Sprachschule Halle GmbH
  • Ansprechpartner

    Paul Wolpert

    Wolpert Schulungszentrum – Inlingua Sprachschule Halle GmbH
    Marktplatz Halle 7
    06108 Deutschland

  • Branche

    Bildungsdienstleistungen

  • Mitarbeiter

    50 Mitarbeiter

Brainstorming-Session im Holo-Deck

.