REGIONALE
BEISPIELE

Unternehmen erzählen
ihre Geschichte

Digitalisierung in der Landwirtschaft – Der Landwirt wird zum attraktiven Arbeitsgeber

Digitalisierung in der Landwirtschaft

DER ANLASS

Die Landwirtschaft gehört zu den Branchen, in denen die Digitalisierung schon vor vielen Jahren Einzug gehalten hat und weit vorangeschritten ist. Dieser Prozess erfordert eine hohe technische Ausstattung für landwirtschaftliche Betriebe, was oft mit hohen Investitionen verbunden ist, dies gilt auch für alle vor- und nachgelagerten Bereiche. So können landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen zentimetergenau fahren und miteinander kommunizieren, Drohnen können Teilflächen erkennen und Düngemittelmengen bedarfsgerecht berechnen, Tiere tragen digitale Halsbänder und ihre Gesundheit wird zentral überwacht und Roboter kommen bspw. zum Füttern, Melken und auf dem Feld zur Unkrautbekämpfung zum Einsatz.

Die Maschinen in der Landwirtschaft sind mit GPS-Geräten ausgestattet, sie kommunizieren miteinander und sind vernetzt. Der sorgfältige Umgang mit der Technik in der Landwirtschaft kann auch in der Landwirtschaftlichen Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben nur durch entsprechende Fachkompetenzen sichergestellt werden. Die Motivation der Beschäftigten für digitale Veränderungen sowie passgenaue Weiterbildungsaktivitäten sollten bei landwirtschaftlichen Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert einnehmen. Denn wenn die Belegschaft nicht befähigt wird, mit neuen digitalen Technologien umzugehen, dann scheitert deren Einsatz.

DIE LÖSUNG

Durch die Nutzung vollautomatischer Maschinen in allen Bereichen der Landwirtschaft wird der klassische Landwirt zum Bediener von digitalen Systemen, zum Techniker und Programmierer. Ein breites fachliches Grundwissen ist genauso wichtig wie spätere Spezialisierungen. Deshalb muss die Bereitschaft der Beschäftigten zu Fort- und Weiterbildungen gefördert werden. Die Beschäftigten der Landwirtschaftlichen Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben werden schon von Anfang an in Prozesse digitaler Veränderungen aktiv eingebunden, um ihre Akzeptanz für neue digitale Technologien zu erhöhen. Mit dem Einsatz neuer Maschinen und Systeme erhalten die Mitarbeiter*innen eine Einführung und werden mit der Bedienung der digitalen Systeme vertraut gemacht. Für Fragen, die manchmal auch erst im Umgang mit den neuen Technologien auftreten, stehen Servicemitarbeiter und eine Hotline zur Verfügung.

Drohnen kommen in der Landwirtschaft z. B. zum Erkennen von Teilflächen und der zur Berechnung von Düngemittelmengen zum Einsatz

DAS HAT ES GEKOSTET

Die Mitarbeiter*innen haben sehr positiv auf den Einsatz digitaler Technologie reagiert, es gab keine Widerstände. Es trat zwar die eine oder andere Skepsis auf, der das Unternehmen aber erfolgreich begegnen konnte, indem die Landwirtschaftliche Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben die Beschäftigten bei Einführung der neuen Technologien mit Schulungen unterstützt hat. Die Schulungen haben sich hundertprozentig bezahlt gemacht, denn die Skepsis gegenüber den neuen Technologien wurde abgebaut, Fragen wurden beantwortet und Sicherheit im Umgang mit den neuen Systemen erlangt. Mit jedem Einführungsschritt in die Digitalisierung wird den Kolleg*innen der Landwirtschaftlichen Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben ein Stück Verantwortung abgenommen und sie brauchen sich um bestimmte Tätigkeiten nicht mehr kümmern, weil das jetzt die Computertechnologie übernimmt und können sich anderen, neu entstandenen Aufgaben oder Abläufen widmen. Z. B. „Wenn ein Traktor automatisch geradeaus fährt, braucht der Mitarbeiter sich nicht mehr darum zu kümmern, ob der Traktor geradeaus fährt, sondern kann sich um die Bedienung der Maschine kümmern“ (Zitat aus dem Interview).

DAS WÜRDE DAS UNTERNEHMEN NICHT WIEDER MACHEN

Die Landwirtschaftliche Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben würde alles genauso wieder machen. Doch trotz Digitalisierung wird der Mensch in der Landwirtschaft nicht komplett ersetzt werden. In allen Systemen, die in der Landwirtschaft im Bereich der Digitalisierung verwendet werden, soll der Mensch immer noch der Entscheider bleiben.

DAS HAT DEM UNTERNEHMEN SEHR GEHOLFEN

Unter den Beschäftigten hat der Erfahrungsaustausch zwischen den Generationen hervorragend funktioniert und das war sehr hilfreich für das Unternehmen. „Die Kommunikation zwischen Jung und Alt funktioniert reibungslos. Die älteren Kollegen lassen sich von den jüngeren Kollegen mitnehmen“ (Zitat aus einem Interview). Die Mitarbeitenden haben zum großen Teil auch privat Smartphones und moderne Technik, das ist eine Entwicklung der Zeit und erleichtert somit auch den Umgang mit digitalen Neuerungen in der Arbeitswelt. Digitalisierung ist ein großes Thema in der Arbeitswelt und auch des täglichen Lebens, was auch nicht aufzuhalten ist. Digitalisierung ist für die Branche Landwirtschaft unerlässlich geworden und steigert nicht zuletzt die Arbeitgeberattraktivität.

„Wir nutzen viele Systeme, um es uns leichter zu machen, um auch Entscheidungsfindungen leichter zu machen, um Hintergrundinformationen zu bekommen. Aber letztendlich was an welcher Stelle gespritzt, gedüngt oder gesät wird, das muss der Bauer noch alleine entscheiden.“

SVEN BORCHERT(Landwirtschaftliche Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben)

.

  • Ansprechpartner

    Sven Borchert
    Betriebsleiter

    Landwirtschaftliche Betriebsgemeinschaft
    GbR Groß Germersleben

    Peseckendorfer Chaussee 1
    39387 Oschersleben
    (OT Klein Oschersleben)

  • Branche

    Landwirtschaft

  • Mitarbeiter

    16 Mitarbeiter

.

Digitalisierung in der Landwirtschaft – Der Landwirt wird zum attraktiven Arbeitsgeber