Premiere einer Industrie 4.0-Modellfabrik

Zur Langen Nacht der Wissenschaft am 02. Juni 2018 wurde „Otto´s vernetzte Bolzenfabrik“ erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie ist als Demonstrator für Produktionsplanung und –monitoring konzipiert worden.

Zu erleben war die Vernetzung von Maschinen und Büro in einer mittelstandsorientierten Modellfabrik vom individuellen Kundenauftrag im Webshop zu Lager, Fertigung, Qualitätskontrolle und Versand und zurück zum Kunden. Nach individuellen Wünschen der Besucher wurden an diesem Abend 37 Aufträge zu deren Zufriedenheit realisiert. Schlanke und nachvollziehbare Abläufe haben Kinder wie erfahrene Erwachsene begeistert. Mit Fertigstellung des Auftrages konnte der „Kunde“ ein Foto zum Versand seiner Produkte per Mail erhalten. Informationen der Industrie 4.0-Instanzen wurden auch dem Büro in Echtzeit zur Verfügung gestellt, um zu jedem Zeitpunkt datenbasiert Entscheidungen für eine weitere Optimierung treffen zu können.

Präsentieren stolz “Otto’s vernetzte Bolzenfabrik” – Das Team der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Die Modellfabrik wurde Anfang des Jahres in einem kleinen Team von Wirtschaftsinformatikern der Otto-von-Guericke-Universität gemeinsam mit ERP- und e-Commerce Spezialisten des Magdeburger IT- Dienstleisters initOS GmbH entwickelt. Sie wird zukünftig in Schulungen, Workshops, in der Ideenfindung des Magdeburger Kompetenzzentrums wie auch durch initOS genutzt. Dieser Demonstrator wird durch beteiligte Experten auch mobil für Veranstaltungen in Unternehmen oder bei Multiplikatoren zum Einsatz kommen, um Potentiale und Risiken dieses digitalen Wandels in mittelständischen Fertigungsunternehmen vor Ort zu vermitteln und zu diskutieren.

Weitere Informationen zu “Otto’s vernetzter Bolzenfabrik” folgen in in den nächsten Wochen.