MINI-
PROJEKT

Unternehmen erzählen
ihre Geschichte

Digitale Bildungsangebote professionell umsetzen

Wie genau geht ein Unternehmen das komplexe Thema Digitalisierung im Bildungssektor an?

DER ANLASS

Die 1998 gegründete I.D.L. Institut für Diagnostik und Lerntraining GmbH aus Bochum unterstützt Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche oder Dyskalkulie. Bis 2020 ist ein Institut mit neun Standorten und vielen hochqualifizierten und engagierten Lerntherapeut*innen entstanden. Seit September 2016 wird die über Jahre gewachsene Kompetenz in der I.D.L.-Akademie im Rahmen von Seminarangeboten bspw. an Lehrer*innen und Kinderärzt*innen weitergegeben.

Die Corona-Krise im Frühjahr 2020 hat dazu geführt, dass von einem Tag auf den anderen der gewohnte Betrieb eingestellt und auf Fernunterricht umgestellt werden musste. Der persönliche Kontakt zwischen Lerntherapeut*in und Kind ist sehr intensiv und notwendig, da mit dem Kind auch an den Lernvoraussetzungen (wie Konzentration, Gedächtnis, Wahrnehmung) gearbeitet wird. Mit einem „Erklärvideo“ oder dem reinen Austausch von Arbeitsblättern ist es daher nicht getan. Das Unternehmen musste ins „kalte Wasser“ springen und hat die Herausforderung angenommen. Allerdings sollte der so plötzlich eingeschlagene Weg der Digitalisierung professionalisiert und ein zusätzliches Angebot für die Akademie entwickelt werden.

DIE LÖSUNG

Im Rahmen einer Digitalisierungssprechstunde mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg wurde zunächst die Problemlage herausgearbeitet. Im Anschluss wurde ein gemeinsames Mini-Umsetzungsprojekt mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation vereinbart. In drei Web-Workshops wurden die Themen: Werkzeuge im Bereich eLearning, Durchführung von Online-Seminaren und Datenschutz für Online-Seminare bearbeitet.

  • Im ersten Termin wurden durch Herrn Dr. Voigt verschiedene Werkzeuge aus dem Bereich eLearning – von Webseminar-Software über Audience Interaction und Interactive Whiteboard Tools bis hin zu Lernmanagement Systemen und Autorentools – vorgeführt und gemeinsam ausprobiert. Wichtig war dabei, die jeweiligen Anwendungsmöglichkeiten aber auch die Grenzen und Herausforderungen der Technologien kennen zu lernen. Im Anschluss konnten sich die beteiligten Kolleginnen eine Meinung zur Auswahl geeigneter Werkzeuge bilden.
  • Die I.D.L.-Akademie hatte bereits ein Konzept für Online-Seminare erstellt und erste Online-Seminare durchgeführt. Herr Dr. Krieger, Experte des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation für digital gestütztes Lehren und Lernen coachte I.D.L bei der Verbesserung und Weiterentwicklung teilnehmerorientierter Online-Seminare. Die Aufzeichnung eines bereits durchgeführten online-Seminars wurde analysiert; gemeinsam besprochen und hilfreiche Verbesserungsvorschläge wurden benannt. Im Fokus standen Teilnehmerinteraktion, Gestaltung der Präsentation sowie die Arbeit mit Video und Stimme. I.D.L. hat auf der Grundlage dieses Coachings einen Fahrplan für die Umsetzung und Weiterentwicklung der eigenen Online-Seminare erstellt.

Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie!

  • Da das Unternehmen seine Leistungen in einem sensiblen Bereich anbietet, wird das Thema Datenschutz sehr großgeschrieben. In der dritten Webkonferenz wurden datenschutzrelevante Fragestellungen bei der Nutzung von Software für Online-Seminare mit Herrn Nielebock besprochen. Dabei wurden sowohl organisatorische als auch technische Lösungsoptionen aufgezeigt und der Demonstrator „Datenschutz-Tool Mittelstand 4.0 (DaToM)“ zur Erweiterung des bestehenden Datenschutzkonzeptes eingesetzt.

.

DAS HAT ES GEKOSTET

Das Mini-Umsetzungsprojekt war für das Unternehmen kostenfrei. Zusätzlich sind über den Datenschutzdienstleister des Unternehmens konkrete technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt worden.

DAS WÜRDE DAS UNTERNEHMEN NICHT WIEDER MACHEN

In der Corona-Krise musste I.D.L. einfach loslegen, um seine Dienstleistungen überhaupt erbringen zu können. Künftig würde das Unternehmen aber gern auf derart kurzfristige Digitalisierungsmaßnahmen verzichten und lieber gut vorbereitet die richtigen Schritte auswählen. Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sind dann wieder wichtige Ansprechpartner.

DAS HAT DEM UNTERNEHMEN SEHR GEHOLFEN

Die individuelle Betreuung durch die drei Experten der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren Magdeburg und Kommunikation war sehr hilfreich. Die vorhandenen Kompetenzen und Erfahrungen wurden zielführend aufbereitet und vermittelt. Die Wettbewerbsposition des Unternehmens wurde nachhaltig gestärkt.

„Die Web-Workshops haben mich sehr neugierig gemacht, bis dahin für uns unbekannte Werkzeuge auszuprobieren und deren Möglichkeiten kennenzulernen. Auch das Coaching war sehr gut und hilfreich, wir blicken gespannt auf unsere nächsten Online-Seminare!“

Susanne Keßler M.A. (Inhaberin/Geschäftsführerin)(I.D.L. INSTITUT FÜR DIAGNOSTIK UND LERNTRAINING GMBH)
  • Ansprechpartner

    Susanne Keßler M.A.
    Inhaberin/Geschäftsführerin

    I.D.L. Institut für Diagnostik und Lerntraining GmbH
    Goethestraße 5
    44791 Bochum

  • Branche

    Bildungsdienstleistungen

  • Mitarbeiter

    30

In Kooperation mit

Ansprechpartner beim Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg

  • ANSPRECHPARTNER

Dr. Stefan Voigt

Dr. Stefan Voigt

Stellvertretender Leiter
  • KONTAKT

    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg “vernetzt wachsen”
    c/o Zentrum für Produkt-, Verfahrens- und Prozessinnovation ZPVP GmbH
    Sandtorstraße 23
    39106 Magdeburg

    0391 – 544 86 222

  • ANSPRECHPARTNER

Sebastian Nielebock

Sebastian Nielebock

Safety & Security
  • KONTAKT

    Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg “vernetzt wachsen”
    c/o Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
    Universitätsplatz 2
    39106 Magdeburg

    0391 – 67 52786