ZURÜCK AUS DER ZUKUNFT // BILDER AUS DEM JAHRTAUSENDTURM

Erste Digitalisierungsverkostung in Genthin

“DIGITALISIERUNG TRIFFT MICH NICHT!” Diesen Satz haben wir schon oft gehört… Unter dem Motto “Probieren statt Kritisieren” starteten wir deshalb am 28.02.19 unsere erste Digitalisierungsverkostung in Genthin. Gemeinsam mit dem Technologie- und Gründerzentrum des Jerichower Lands und der Firma TCSTürControlSystems AG empfingen wir am späten Nachmittag rund 35 interessierte UnternehmerInnen der Region. Während wir einen Einblick gaben, wie Digitalisierung das […]

Vom digitalisierten Geschäftsmodell bis auf die Ebene der digitalen Daten – Ein Veranstaltungsrückblick

Wie kam es zur Veranstaltung mit der Stadt Aschersleben?

An unserer Multiplikatoren-Veranstaltung am 5. Juni 2018 in Barleben nahm auch Herr May, Wirtschaftsförderer der Stadt Aschersleben teil. Hier haben wir unsere Schwerpunktthemen vorgestellt und Einblicke in konkrete Workshop-Formate gegeben. Anscheinend recht überzeugend, jedenfalls entstand auf Initiative von Herrn May eine ähnliche Veranstaltung in Aschersleben. Für die Unternehmen der Region sollten die Unterstützungsleistungen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Magdeburg vorgestellt werden.

vernetzt wachsen in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus

Gemeinsam mit dem Industrieclub Aschersleben haben wir am 25. Oktober 2018 in die IWK Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege gGmbH eingeladen.

Im ersten Schritt stellte unser stellvertretender Leiter Dr. Voigt das Kompetenzzentrum mit seinen Schwerpunktthemen und seinen mittelstandsorientierten, kostenfreien Angeboten vor, bevor wir in drei Schwerpunkten in die Tiefe gingen.

“Geschäftsmodelle – Wie werden wir in Zukunft Geld verdienen?”

Digitalisierung beginnt idealerweise von der strategischen Ebene kommend mit einigen grundlegenden Richtungsentscheidungen. Wie können mittelständische Unternehmen mittels Digitalisierung künftig Geld verdienen? Dieser Frage näherte sich Herr Kummer anhand des bekannten Beispiels Airbnb, welches die Hotelbranche in den letzten Jahren auf Basis eines digitalen Plattformgeschäftsmodells umkrempelte. Nun kann nicht jedes Unternehmen so disruptive Geschäftsmodelle entwickeln. Herr Kummer zeigte daher anhand der Business Model Canvas auf, wie einzelne Elemente eines Geschäftsmodells digitalisiert werden können und nutzte dabei reale Beispiele aus Sachsen-Anhalt.

2018-10-25-Aschersleben-Geschaeftsmodell-Kummer

►Veranstaltungshinweis

Sie möchten die Business Model Canvas kennen und anwenden lernen? Besuchen Sie unseren kostenfreien Workshop “Geschäftsmodelle systematisch entwickeln – Grundlagen” am 14.11. Weitere Informationen und kostenfreie Anmeldung.

“Daten – Wo fallen im Unternehmen Daten an und wie gewinne ich daraus wertvolle Informationen?”

Wie man aus digitalen Daten konkrete Mehrwerte entwickelt, zeigte Herr Hoppe vom ifak in seinem Vortrag. Dabei skizzierte er eine Gesamtvorgehensweise die von der Datenerfassung, -übertragung und -analyse über die Aufbereitung von Informationen bis hin zur Schaffung von Mehrwert reichte. Gegen Ende des Vortrags spannte er den Bogen zur Datensicherheit, die im Folgevortrag im Fokus stand. Plastisch wurde die sensorbasierte Datenerfassung und Aufbereitung von Informationen in einem Demonstrator veranschaulicht, bei dem Aktor und Sensor drahtlos im Wasser miteinander kommunizierten (siehe Animation).

2018-10-25-Aschersleben-Daten-Hoppe

►Veranstaltungshinweis

Sie möchten mehr erfahren und konkrete Anwendungsfälle kennenlernen? Besuchen Sie unserer Format “Digitalisierung zum Anfassen” im ifak “Vom Sensor bis zum Anwender – aus verstreuten Daten werden wertvolle Informationen.” am 28.11. Weitere Informationen und kostenfreie Anmeldung.

“Digital aber sicher”

Wer mit Daten arbeitet, muss auch sicherstellen, dass diese zum einen datenschutzkonform erhoben und gespeichert werden. Andererseits muss die Datenverarbeitung und -Speicherung sicher gegen den Zugriff von extern gestaltet werden. Dass Datenschutz und Datensicherheit zwei Seiten der gleichen Medaille darstellen, zeigte Herr Nielebock von der OVGU auf. An einem Beispielunternehmen aus dem Handwerk stellte er fünf Schritte vor, die ein Unternehmen zu einem eigenen Datenschutzkonzept gehen kann.

2018-10-25-Aschersleben-Datenschutzkonzept-Nielebock

►Geplante Veröffentlichung

Unsere Kollegen von der Otto-von-Guericke-Universität arbeiten derzeit an einem Leitfaden zur Entwicklung eines Datenschutzkonzeptes. Wenn Sie informiert werden wollen, wenn dieser veröffentlicht wird, abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.

Im Nachgang an die Veranstaltung konnten sich die Teilnehmenden in lockerer Atmosphäre austauschen und Kontakte knüpfen. Einige Interessierte haben direkt im Anschluss Veranstaltungen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums gebucht. Für 2019 planen wir gemeinsam mit Herrn May einen weiteren Kurzworkshop, der sich dann in vollem Umfang mit dem Thema Digitalisierung von Elementen des Geschäftsmodells beschäftigen wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

►Angebot für Multiplikatoren – individuell zugeschnittene Veranstaltungen

Sie sind tätig für die Wirtschaftsförderung, einen Verein von Unternehmen oder eine Multiplikatorenorganisation mit unternehmerischen Zielgruppe und möchten das Thema Digitalisierung vorantreiben? Gern unterstützen wir Sie bei der Ausrichtung einer Veranstaltung. Aus unseren vielfältigen Inhalten stellen wir Ihnen die für Ihre Zielgruppe interessanten Angebote zusammen. Sprechen Sie uns an!

 

 

Rückblick // StartUps vs. Etablierte Unternehmen

Welche Nutzen können KMU aus dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg ziehen?

Staatssekretär Dr. Jürgen Ude besucht das Team von “vernetzt wachsen”

Am 26. Juni 2018 besuchte Dr. Jürgen Ude, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, das VLBA Lab der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Uni-Tower.

Dr. Ude wollte sich vor Ort anschauen, wie mittelständische Unternehmen von der Arbeit dieses Labors im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Magdeburg konkret profitieren können.
Das Team von Prof. Klaus Turowski nahm dazu den zur Langen der Wissenschaft 2018 frisch fertig gestellten Demonstrator „Otto´s vernetzte Bolzenfabrik“ als Beispiel. Er wurde gemeinsam mit jeweils drei Experten des Magdeburger IT-Unternehmen initOS GmbH und der Uni entwickelt und stellt folgende Punkte in den Fokus:

• Agilität für kundenindividuelle Produktion  – dank Vernetzung von Webshop- ERP – Fertigung,

• Robustheit – durch smarte Module mit lokaler Intelligenz,

• Schnelle Entscheidungsfähigkeit – durch synchrone Information in Fertigung und Büro zu Fertigungsdaten,

• Aus Daten lernen – Voraussetzung für kontinuierliche Verbesserungen,

• Mehrwert für Kunden – durch zeitnahe Information zu seinem Auftrag.

Die Herausforderungen liegen in den Schnittstellen zwischen Organisation / Technik / Mensch

Die größten Herausforderungen bei Digitalisierungsvorhaben liegen, wie auch auf den 21. Magdeburger Wissenschaftstagen des Fraunhofer IFF der Audi-Chef-Logistiker, Herr Roth, berichtete, meistens an den Schnittstellen zwischen Organisation / Technik / Mensch. Welche Methoden der Wirtschaftsinformatik den Unternehmen hier am meisten helfen, stand dann daraus abgeleitet im Mittelpunkt der Diskussion. Beispielhaft wurden diskutiert: Anwendungssysteme als Basis für digitale Transformationen, Modellierung von Prozessen, Anwendungsfällen und mehr, kreative Teamarbeit mit Design Thinking und agile Projekte mit Scrum. Auch das neue Berufsbild „Data Scientist“ wurde angesprochen, was einen der Forschungsschwerpunkte des Lab´s ausmacht.

Rückblick // Multiplikatorenveranstaltung “Digitaler Wandel” am 05.06.2018

Rechtssichere Internetseiten & Onlineshops – DSGVO-konform

In diesem Jahr kommt wohl niemand am Thema Datenschutz vorbei. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ab dem 25.05.2018 gibt es keine Ausreden mehr – die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt in Kraft. Doch was ändert sich in Bezug auf meine Webseite oder den eigenen Online-Shop? Die KollegInnen des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Saarbrücken haben sich dieses Thema einmal […]